/ Kursdetails

B21F3123 Stressbewältigung und Stressmanagement
(Für Teilnehmende mit Bildungsfreistellung und andere Interessierte)

Beginn ab Mo. 13.12.2021, 9.00 Uhr
Kursgebühr 109,33 € (Ermäßigungsgebühr 77,13 €)
Kleingruppenpreis (6 Personen)
Preis ab 8 Personen 82,50 € (58,35 €)
Dauer 5 Termine
Kursleitung Nirvana Strauch

Viele Menschen erleben ihre täglichen Herausforderungen als belastend und fühlen sich getrieben, unzufrieden und erschöpft. Angst vor Jobverlust, unsichere Zukunftsperspektiven, schlechtes Betriebsklima, Leistungsdruck: Stress ist laut WHO der "Krankmacher Nr. 1" und längst auch ein volkswirtschaftliches Problem.

Andauernder Stress versetzt den Körper in einen Aktivierungszustand, der langfristig zu Erschöpfung und auf Dauer gestellt zu drastischen gesundheitlichen Problemen führt: von erhöhtem Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko über Verminderung der Gedächtnisleistung, Depressionen, Ängsten bis hin zu vielen weiteren Folgeerkrankungen.

Betroffene merken oft nicht oder sehr spät, wie sehr sie ausgebrannt sind. Manchmal realisieren sie auch ihren Zustand, können aber aufgrund mentaler Programmierungen (Perfektionismus, Leistungs- und Erfolgsdruck) nicht anhalten.

Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Psychophysiologie und den Auswirkungen von Stress, sowie mit verschiedensten Mental- und Körpertechniken und Übungen zur Stressreduktion und Burnout-Prävention.

Lernziele:
- Im Seminar werden Techniken zum Umgang mit Stress vermittelt.
- Kollegen und Kolleginnen aus dem sozialen Bereich werden durch verschiedene Methoden des Stressmanagements dazu befähigt, ihren eigenen Stress zu identifizieren und zu reduzieren.
- Mit Hilfe der drei verschiedenen Stresskompetenzen (instrumentelle, mentale und regenerative Kompetenz sind sie in der Lage, ihren eigenen Stress, sowie den Stress von Kollegen und Kolleginnen nachhaltig zu managen.

Viele Menschen erleben ihre täglichen Herausforderungen als belastend und fühlen sich getrieben, unzufrieden und erschöpft. Angst vor Jobverlust, unsichere Zukunftsperspektiven, schlechtes Betriebsklima, Leistungsdruck: Stress ist laut WHO der "Krankmacher Nr. 1" und längst auch ein volkswirtschaftliches Problem.

Andauernder Stress versetzt den Körper in einen Aktivierungszustand, der langfristig zu Erschöpfung und auf Dauer gestellt zu drastischen gesundheitlichen Problemen führt: von erhöhtem Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko über Verminderung der Gedächtnisleistung, Depressionen, Ängsten bis hin zu vielen weiteren Folgeerkrankungen.

Betroffene merken oft nicht oder sehr spät, wie sehr sie ausgebrannt sind. Manchmal realisieren sie auch ihren Zustand, können aber aufgrund mentaler Programmierungen (Perfektionismus, Leistungs- und Erfolgsdruck) nicht anhalten.

Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Psychophysiologie und den Auswirkungen von Stress, sowie mit verschiedensten Mental- und Körpertechniken und Übungen zur Stressreduktion und Burnout-Prävention.

Lernziele:
- Im Seminar werden Techniken zum Umgang mit Stress vermittelt.
- Kollegen und Kolleginnen aus dem sozialen Bereich werden durch verschiedene Methoden des Stressmanagements dazu befähigt, ihren eigenen Stress zu identifizieren und zu reduzieren.
- Mit Hilfe der drei verschiedenen Stresskompetenzen (instrumentelle, mentale und regenerative Kompetenz sind sie in der Lage, ihren eigenen Stress, sowie den Stress von Kollegen und Kolleginnen nachhaltig zu managen.




Kursort

Falkensee / VHS / Raum 102

Poststr. 15
14612 Falkensee

Termine

Datum
Mo., 13.12.2021
Uhrzeit
09:00 - 15:00 Uhr
Ort
Falkensee / VHS / Raum 102 , Poststr. 15
Datum
Di., 14.12.2021
Uhrzeit
09:00 - 15:00 Uhr
Ort
Falkensee / VHS / Raum 102 , Poststr. 15
Datum
Mi., 15.12.2021
Uhrzeit
09:00 - 15:00 Uhr
Ort
Falkensee / VHS / Raum 102 , Poststr. 15
Datum
Do., 16.12.2021
Uhrzeit
09:00 - 15:00 Uhr
Ort
Falkensee / VHS / Raum 102 , Poststr. 15
Datum
Fr., 17.12.2021
Uhrzeit
09:00 - 15:00 Uhr
Ort
Falkensee / VHS / Raum 102 , Poststr. 15