Angebote für das Beste Alter


Es gibt kein "bestes Alter", um mit dem Lernen zu beginnen. In jeder Lebensphase kann man sich weiterentwickeln. Am allerbesten funktioniert das gemeinsame Lernen in altersgemischten Gruppen. Dieser Idee folgen die meisten unserer Kurse.

Wo wir doch einmal nach Altersgruppe sortieren, geschieht es mit Blick auf unterschiedliche Lerngeschwindigkeit oder körperliche Leistungsfähigkeit.

Bei Bewegungsangeboten bieten wir „Senioren-" oder "Ü 50"-Kurse für jene Menschen an, die mit einem moderaten Bewegungsrepertoire trainiert werden wollen, das ihren Möglichkeiten entspricht.

Und bei Computerkursen heißt „Kurse für Menschen im besten Alter“: Sich mehr Zeit nehmen, Geduld haben, um in ruhigem Lerntempo auf die schnelle Technik zuzugehen. Egal in welchem Lebens-Alter.

Wenn Sie Fragen zu unserem Programm haben, so rufen Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensteruns einfach an!


Unsere Angebote im Themenbereich

Sonderrubrik / Bestes Alter / Kursdetails

A20R2003 WEBINAR: Tiny Houses - Nachhaltiges Bauen und Wohnen am Beispiel Tiny House

Beginn Di., 12.05.2020, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 4,00 € (Ermäßigungsgebühr 4,00 €)
Dauer 1 Termin
Kursleitung siehe Beschreibung

mit Marvin Nöller und Ulrike Emonds, Arbeitskreis Tiny House des Nachhaltigkeitsforums Ruhr Universität Bochum

Kleines Haus ganz groß: seit mehr als zehn Jahren sagen Trendscouts eine Minihaus-Mode am Wohnungsmarkt vorher und haben den Begriff "Tiny House" aus den USA importiert. Dort gelten die kleinen mobilen Häuser schon lange als sparsame und umweltschonende Form des Wohnens, ein Gegenentwurf zu den häufig überdimensionierten Häusern. Auch hierzulande versuchen Architekten und Designer Tiny Houses an europäische Verhältnisse anzupassen.

Herkömmliche Häuser nehmen oft viel Platz weg und belasten durch den Bau mit konventionellen Materialien die Umwelt. Lebensraum in Städten ist zudem knapper geworden, was auch daran liegt, dass immer mehr Menschen allein wohnen und die Metropolen immer weiter wachsen. Auch ständig steigende Wohnungsmieten, Grundstücks- und Immobilienpreise forcieren den Trend zum minimalistischen Wohnen. Das ist nur logisch, scheinen die winzigen Häuschen eine Lösung für viele dieser Probleme zu bieten: Sie benötigen wenig Platz, der Ressourcenverbrauch ist gering, die Investitionskosten sind überschaubar und sie sind flexibel und mobil.

"Tinyhousern" geht es in der Regel um die Reduzierung auf das Wesentliche zugunsten finanzieller Freiheit und persönlicher Unabhängigkeit sowie um einen Beitrag zu Ökologie und Nachhaltigkeit. Auf kleinstem Raum effektiv nutzbaren Wohnraum gestalten: Das ist die Idee, die hinter Tiny Houses steckt. Aber sind Tiny Houses wirklich eine Alternative zu normalen Wohnungen oder Häusern? Und wenn ja, für wen ist der minimalistische Tiny-Wohntrend geeignet?

Der Web-Vortrag gibt einen Überblick zum Konzept des Tiny Houses, zum Projektablauf und Planung eines Tiny Houses, zur Nachhaltigkeit (Bau- und Dämmmaterialien) sowie den gesetzlichen Vorschriften, die für Tiny Houses gelten.

mit Marvin Nöller und Ulrike Emonds, Arbeitskreis Tiny House des Nachhaltigkeitsforums Ruhr Universität Bochum

Kleines Haus ganz groß: seit mehr als zehn Jahren sagen Trendscouts eine Minihaus-Mode am Wohnungsmarkt vorher und haben den Begriff "Tiny House" aus den USA importiert. Dort gelten die kleinen mobilen Häuser schon lange als sparsame und umweltschonende Form des Wohnens, ein Gegenentwurf zu den häufig überdimensionierten Häusern. Auch hierzulande versuchen Architekten und Designer Tiny Houses an europäische Verhältnisse anzupassen.

Herkömmliche Häuser nehmen oft viel Platz weg und belasten durch den Bau mit konventionellen Materialien die Umwelt. Lebensraum in Städten ist zudem knapper geworden, was auch daran liegt, dass immer mehr Menschen allein wohnen und die Metropolen immer weiter wachsen. Auch ständig steigende Wohnungsmieten, Grundstücks- und Immobilienpreise forcieren den Trend zum minimalistischen Wohnen. Das ist nur logisch, scheinen die winzigen Häuschen eine Lösung für viele dieser Probleme zu bieten: Sie benötigen wenig Platz, der Ressourcenverbrauch ist gering, die Investitionskosten sind überschaubar und sie sind flexibel und mobil.

"Tinyhousern" geht es in der Regel um die Reduzierung auf das Wesentliche zugunsten finanzieller Freiheit und persönlicher Unabhängigkeit sowie um einen Beitrag zu Ökologie und Nachhaltigkeit. Auf kleinstem Raum effektiv nutzbaren Wohnraum gestalten: Das ist die Idee, die hinter Tiny Houses steckt. Aber sind Tiny Houses wirklich eine Alternative zu normalen Wohnungen oder Häusern? Und wenn ja, für wen ist der minimalistische Tiny-Wohntrend geeignet?

Der Web-Vortrag gibt einen Überblick zum Konzept des Tiny Houses, zum Projektablauf und Planung eines Tiny Houses, zur Nachhaltigkeit (Bau- und Dämmmaterialien) sowie den gesetzlichen Vorschriften, die für Tiny Houses gelten.




Kursort

Rathenow / VHS / Raum 203

Bammer Landstr. 10
14712 Rathenow

Termine

Datum
Di., 12.05.2020
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Rathenow / VHS / Raum 203 , Bammer Landstr. 10